Start » Ökologie » Wasserspender – ökologisch sinnvoll und praktisch






Wasserspender – ökologisch sinnvoll und praktisch

Als umweltbewusster Mensch, die wir ja eigentlich inzwischen alle sind oder wenigstens doch schon sein sollten, um sich mit dem Thema Trinkwasserspender auseinandersetzen. Wasserspender sind ja in öffentlichen Einrichtungen wie Krankenhäusern und auch in Banken heutzutage nicht mehr wegzudenken.
Bedenken Sie nur einmal, wie hoch der Aufwand und wie viel Energie und Ressourcen dadurch benötigt werden, um diese Flaschen herzustellen, zu recyceln oder zu reinigen, um das Mineralwässer dann abzufüllen und über weite Strecken und zum Teil sogar teilweise über Landesgrenzen zu transportieren, in die Geschäfte zu verteilen und dann durch jeden Kunden nach Hause zu bringen und von dort wieder als Leergut zu entsorgen und das Leergut an die Firmen zurückzuführen, damit der Kreislauf wieder funktioniert.

Ob in Flaschen oder in Gallonen, Wasser in dieser Form, viel zu weit und meist viel zu lange transportiert. Zwischendurch auch noch umgepackt und weitergeliefert. So gut die Logistik auch funktioniert, hier wird enorm viel Energie, Zeit und Aufwand benötigt der unsere Umwelt unnötig belastet.

Deshalb achten sie darauf das das Wasser welches sie Wasserspender nutzen auch ihrer Region kommt um diesen Pluspunkt in ihrer persönlichen Umweltbilanz zu verbuchen.
Ob Sprudel oder stilles Wasser, gekühlt oder ungekühlt, dass in Zeiten des Klimawandels, der CO2 Diskussion und wachsendem Ressourcenmangel die beste Lösung ist und deshalb durch die Bürger auch genutzt werden sollte.

Um Preise zu vergleichen sollte man einfach einige Anbieter von Wasserspendern ansprechen und sich ein konkretes Angebot unterbreiten lassen. Vielleicht lohnt es sich ja für Sie.

Quelle: Herr Beck von www.architekt4you.de



Artikel empfehlen...

Qwiki...

Tags zum Artikel...




Empfehlungen